top of page

ZACK UND SEIN ERSTER FACEBOOK ACCOUNT

Aktualisiert: 17. Dez. 2022

In diesem Märchen geht es um Zach, einen neugierigen und abenteuerlustigen kleinen Jungen, der seinen ersten Facebook-Account erhält. Er nutzt ihn, um seine Gedanken, Erfahrungen und Abenteuer mit der Welt zu teilen und mit anderen in Verbindung zu treten. Er lernt jedoch auch über die möglichen Gefahren und Verantwortlichkeiten bei der Verwendung von Social Media, einschließlich der Wichtigkeit, vorsichtig zu sein, was er online teilt, den geistigen Eigentums- und Copyright-Rechten anderer Respekt zu zollen und sich gegen Mobbing zu wehren.


Es war einmal, in einer Welt unendlicher Verbindungen, da lebte ein neugieriger und abenteuerlustiger junger Junge namens Zach. Zach war sechs Jahre alt und liebte nichts mehr als die Erkundung der Welt um ihn herum und das Knüpfen neuer Freundschaften. Eines Tages setzten Zachs Eltern ihn an den Küchentisch und präsentierten ihm ein besonderes Geschenk - seinen eigenen Facebook-Account.


Zach hatte noch nie von Facebook gehört, aber er war gespannt, mehr darüber zu erfahren. Mit seinem neuen Facebook-Account konnte Zach seine Gedanken, Erfahrungen und Abenteuer mit der Welt teilen. Er konnte über die Dinge posten, die ihn interessierten, mit anderen Menschen in Kontakt treten, die seine Interessen teilten, und sogar Online-Gruppen und Gemeinschaften beitreten. Als Zach begann, Facebook zu erkunden, entdeckte er, dass es eine große und faszinierende Welt voller Möglichkeiten war. Er konnte es nutzen, um neue Themen zu erlernen, Kontakte zu Freunden und Familie zu knüpfen und sogar neue Hobbys und Interessen zu entdecken.


Aber wie bei jedem Neuen und Aufregenden gab es auch einige Verantwortlichkeiten und Gefahren, die beachtet werden mussten. Zach lernte, dass er vorsichtig sein musste, was er online teilte, und dass er aufpassen musste, wie viel Zeit er auf Facebook verbrachte, damit es nicht mit seinen anderen Aktivitäten in Konflikt geriet. Er musste auch auf das Potenzial für Mobbing und anderes schädliches Verhalten auf der Plattform achten und vorsichtig sein, was die Einhaltung der Urheber- und geistigen Eigentumsrechte anderer Personen betrifft. Mobbing ist, wenn jemand eine andere Person absichtlich verletzt oder einschüchtert, meist durch wiederholte Handlungen oder Bedrohungen. Es kann viele Formen annehmen, einschließlich körperlicher Gewalt, verbaler Belästigung oder sozialer Ausgrenzung.

Zach lernte, dass Mobbing nicht nur verletzend für die betroffene Person ist, sondern auch ernsthafte Folgen für den Täter haben kann. Es kann zu langfristigen emotionalen und psychologischen Schäden führen und kann sogar in manchen Fällen zu rechtlichen Schwierigkeiten oder strafrechtlichen Anklagen führen. Zach lernte auch, dass er die Verantwortung hatte, sich gegen Mobbing zu stellen und diejenigen zu unterstützen, die gemobbt wurden. Er begriff, dass er seinen Facebook-Account nutzen konnte, um sich gegen Mobbing zu äußern und anderen, die verletzt wurden, zu helfen.

Zach entschied, dass er niemals jemanden mobben würde und immer freundlich und respektvoll zu anderen online sein würde. Er machte sich auch ein Versprechen, immer seine Meinung zu äußern und jedes Mobbing, das er auf Facebook sah, zu melden, damit er dazu beitragen konnte, die Plattform sicherer und einladender für alle zu machen. Zach entdeckte, dass es viele Regeln und Vorschriften auf der Plattform gab, von denen er Kenntnis nehmen musste, und das Konzept des Copyrights war eines der wichtigsten.

Das Urheberrecht ist ein gesetzliches Recht, das dem Schöpfer eines originären Werkes das exklusive Recht einräumt, dieses Werk zu nutzen und zu verbreiten. Das bedeutet, dass wenn jemand ein Kunstwerk, eine Schrift, Musik oder eine andere kreative Arbeit schafft, er das Recht hat, zu bestimmen, wie diese Arbeit von anderen genutzt und geteilt wird. Zach lernte, dass dies ein wichtiger Begriff war, den man bei der Nutzung von Facebook im Auge behalten musste. Er begriff, dass er vorsichtig sein musste, wenn er anderer Leute Arbeiten ohne deren Erlaubnis teilte, und dass er sich der möglichen Konsequenzen einer Verletzung des Copyrights bewusst sein musste.

Zach lernte auch, dass er das Recht hatte, sein eigenes kreatives Werk auf Facebook zu schützen. Er entdeckte, dass er die integrierten Tools der Plattform nutzen konnte, um zu kontrollieren, wie sein Werk von anderen genutzt und geteilt wurde, und dass er sogar rechtliche Schritte einleiten konnte, wenn nötig, um seine Rechte zu verteidigen. Mit diesem neuen Wissen entschied Zach, dass er immer das Urheberrecht anderer Personen auf Facebook respektieren würde. Er würde niemals jemandes Arbeit teilen, ohne dessen Erlaubnis, und er würde immer sorgfältig darauf achten, dass die Zustimmung erteilt wurde. Trotz dieser potenziellen Risiken waren Zachs Eltern glücklich, dass er einen Facebook-Account hatte. Sie wussten, dass es ihm helfen würde, in Verbindung zu bleiben und informiert zu sein, und sie fühlten sich beruhigt, wenn sie wussten, dass sie immer seine Online-Aktivitäten überwachen konnten.

Als Zach weiterhin Facebook nutzte, hatte er noch viele aufregende Abenteuer und machte noch wundervolle Erinnerungen. Er lernte, wie wichtig es war, online verantwortungsbewusst und sicher zu sein, und er war dankbar für die neuen Möglichkeiten, die es für ihn eröffnet hatte. Und so ging Zachs Reise auf Facebook weiter, mit endlosen Möglichkeiten für mehr Abenteuer und Verbindungen. Wo diese Reise ihn hinführen würde, konnte niemand mit Sicherheit sagen, aber eins war sicher - Zach war gespannt, es herauszufinden.

4 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Comentarios


bottom of page